Auf das Schuhhaus Trautmann ist Verlass



Eine angenehme Aufgabe hatte Bernd Rendler am Mittwoch, als er, Vorstandsmitglied des Fördervereins für krebsranke Kinder e.V. Freiburg, im Schuhhaus Trautmann eine stattliche Spende für den Förderverein entgegennehmen konnte. Der Fachhandel für Orthopädieschuhe mit Filialen in Appenweier, Offenburg und Freiburg und seine Inhaber engagieren sich seit langem für uns und spenden jedes Jahr.

»Wir wollen den Förderverein bei seinen wichtigen Aufgaben unterstützen und verzichten deshalb auf Präsente für unsere Kundschaft und Geschäftspartner« , sagte Geschäftsführer Matthias Trautmann und stellte die Aktion unter das Motto »Spenden statt schenken«.

Rendler dankte und machte deutlich, dass nur durch das laufende Spendenaufkommen sichergestellt bleibe, dass in Freiburg bei der Uni-Kinderklinik das Elternhaus weiter unterhalten werden könne. Hier haben nicht nur die Eltern krebskranker, sondern aller schwer erkrankten Kinder die Gelegenheit, während schwieriger Phasen der Behandlung in der Nähe ihrer Kinder zu sein. Der Förderverein sei heute doppelt gefordert. Mit dem Neubau der Kinderklinik wird auch ein neues Elternhaus notwendig sein, und zwar wieder in der Nähe der Klinikgebäude. »Die aufzubringenden Mittel erfordern doppelte Anstrengung“ betonte Rendler. Um so wichtiger ist es verlässliche und treue Spender wie das Schuhhaus Trautmann zu haben. DANKE!

www.geh-zu-trautmann.de

Appenweier, 29.11.2018

So erreichen sie uns

Elternhaus
Mathildenstraße 3
79106 Freiburg
Telefon 0761/275242
Telefax 0761/275428
E-Mail: info@helfen-hilft.de

Jede Spende zählt

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unsere Arbeit mit krebskranken Kindern.

Sie wollen Mitglied werden

Hier können Sie sich das aktuelle Beitrittsformular für eine Mitgliedschaft in unserem Verein herunterladen. Dieses können Sie uns per Post oder per Fax zusenden. Wir freuen uns sehr, wenn sich unsere Mitglieder über den Mitgliedsbeitrag hinaus aktiv für uns engagieren. Erzählen Sie weiter, dass Sie bei uns Mitglied sind, sprechen Sie Freunde, Bekannte oder Ihren Chef an!

weitere Unterstützungsmöglichkeiten